24. Türchen auf !

Dietmar Bittrich
Das Weihnachtshasser-Buch
Rowohlt Taschenbuch

"Weihnachten kommt immer so plötzlich..."
Wer's noch nicht gemerkt hat: Weihnachten ist da! Für bekennende Weihnachtshasser ein Tag wie jeder andere. Für alle, die die Jagd nach Geschenken noch fortsetzen müssen, gibt es bei Prior&Mumpitz bis 13 Uhr diesen finalen Knaller. Mit 5 Euro sind Sie dabei!

23.Türchen auf !

Vladimir Sorokin, 23000
Berlin Verlag

Das Buch in dem die Bruderschaft des Lichts kurz vor ihrer Himmelfahrt steht. Wie immer schafft Sorokin mit seiner apokalyptischen Vision zugleich ein schnell geschnittenes Gesellschaftsporträt des megakapitalistischen Russland.
Für alle Sorokinfans und Neueinsteiger.

22. Türchen auf !

Alexander Steffensmeier
Lieselotte im Schnee
Sauerländer, ab 3

Das Buch in dem Lieselotte sich selbst im Eis entdeckt, vor Schreck ausrutscht und alle Geschenke in der Postkiste durcheinandergeraten. Aber Lieselotte wäre nicht Lieselotte wenn zu Weihnachten nicht doch jeder vom Hof das Geschenk bekommt, das zu ihm passt. Und was nicht passt wird passend gemacht!


21. Türchen auf !

P.J. Tracy, Spiel unter Freunden
Rowohlt Taschenbuch

Das Buch in dem zwei aüßerst sympathische Detectives immer wieder an ihre intuitiven Grenzen stoßen. Im verschneiten Minnesota müssen Morde aufgeklärt werden, die mit einem Spiel der Softwarefirma Monkeewrench zu tun haben - einer Gruppe von fünf Freunden, versierte Hacker mit dunkler Vergangenheit und einigen "Leichen im Keller. Es gibt brillante Dialoge, permanente Spannung und kluge Ermittlungsstrategien. Ein Must für alle Krimifans! Wenn es während der Feiertage langweilig wird : unbedingt lesen! Aber Achtung: wer auf well done oder medium steht, sollte aufpassen. Hier wird englisch, also ziemlich blutig serviert!

20. Türchen auf !

Amy Krouse Rosenthal
Die kleine Eule, die nicht immer so lange
aufbleiben wollte
Hanser Verlag, ab 3

Das Buch in dem eine kleine Eule gar nicht gerne noch mehr spielen, Geschichten vorlesen, trinken, Pipi machen will...
Und was unseren lieben Kleinen sonst noch alles einfällt, um die Schlafenszeit hinauszuzögern. Eine wunderbare Umkehrgeschichte! "Wenn ich groß bin, dürfen meine Kinder so früh ins Bett, wie sie wollen." (...) Die gute alte Tradition der Nachteulen, lässt unseren kleinen Protagonisten schier verzweifeln.
Das ist doch mal ein echtes Buch zum Thema Schlafen!
Wer seine Kinder in die Koje kriegen will: Vorlesen!!!

19. Türchen auf !

So Geht Das!
Moewig Verlag

Das Buch über 500 Dinge und wie man sie macht. Vom korrekten Essbesteck, über den richtigen Krawattenknoten, zum perfekten Kuss oder den ersten Fallschirmsprung. Vieles weiß man, manches ahnt man und einiges ist definitiv neu. Das ultimative Geschenk für Leute, die eigentlich mit Büchern nichts anfangen können. Für Schlauberger und Besserwisser ist das sicherlich nichts. Wer aber auf den Humor des Beschenkten setzen kann, könnte hiermit punkten!

18. Türchen auf !

Wolfdietrich Schnurre, Klaus Ensikat
Die Leihgabe
Aufbau Verlag

Das Buch, in dem ein Weihnachtsbaum aus dem Friedrichshain geliehen wird, der Pfandleiher Ohrfeigen für Lügen an Weihnachten austeilt, gegessen wird, bis man sich nicht wiedererkennt und das Weihnachtsfest zu seinen eigentlichen Wurzeln zurückkehrt. Ein wunderschönes Buch - vor, während und nach Weihnachten - für die ganze Familie. Zum Lachen, Nachdenken und Innehalten.
Unbedingt anschauen, lesen und vorlesen!

17. Türchen auf !

Gerard Donovan, Winter in Maine
Luchterhand
Das Buch, das allen gefallen wird die auch Pferde stehlen gerne gelesen haben.
In den Wäldern von Maine ist es kalt, still und gefährlich. Der Hund und treue Lebensgefährte des friedlichen Einsiedlers Julius Winsome wird eines Tages erschossen. Vielleicht zufällig vielleicht mit Vorsatz. Für Winsome bricht eine Welt zusammen. Er schultert sein Gewehr und und macht sich auf die Suche nach einem Phänomen... Sehr schön, sehr traurig und verdammt spannend!
Lesen!

16. Türchen auf !

Friedrich Wolf, Die Weihnachtsgans Auguste
Aufbau-Verlag
Das Buch, in dem eine Gans kein fetter Braten wird sondern einen Namen und einen Pullover bekommt. Die Kinder schließen ihre Auguste schnell ins Herz und befördern sie kurzerhand vom Keller ins Kinderzimmer. Der gestrenge Hausherr lässt nichts unversucht, schaffts am Ende aber nicht dem neuen Familienmitglied den zarten Hals umzudrehen. Was aus einem vermeintlichen Festtagsbraten so alles werden kann wenn man ihn lebend kauft, erzählt dieses wunderbare Buch aus den 1946iger Jahren. Ein Klassiker für alle, die zu Weihnachten dann doch lieber Karpfen essen oder gleich ganz auf den Festtagsbraten verzichten wollen. Immer wieder gut!

15. Türchen auf !

Anne B. Ragde, Das Lügenhaus
btb
Das Buch, das haargenau zur Weihnachtszeit passt. Die strenge, selbstgefällige Mutter liegt im Sterben und die ausgeschwärmten, abtrünnigen Kinder müssen im "Hintertupfingen" von Norwegen zusammenkommen. Und das ausgerechnet in den Weihnachtsvorbereitungen. Nach langer Zeit wieder vereint, enthüllt sich nach und nach ein unglaubliches Geheimnis, dass die Familie über Jahre gespalten hat... Ein tragisch-komischer Generationsroman, mit liebenswerten und skurrilen Charakteren, viel Schnee und Kälte, muffigem Interior, gutem Essen und dem Glück Schweine zu züchten. Ein echtes Lesevergnügen!

14. Türchen auf !

Nadia Budde, Such dir was aus aber beeil dich!
Fischer Taschenbuch Verlag, ab 8

Das Buch in dem eine Kindheit in 10 Kapiteln beschrieben wird. An was man sich aus seiner Kindheit erinnert liegt bei jedem selbst... Und ob im Osten oder Westen: die Sommer waren für uns Kinder endlos lang, Erwachsene meistens langweilig und Ferien immer irgendwie aufregend- egal ob am Plattensee oder an der Riviera.
Manches Ostgut erzählt uns dieses Buch. Auf ganz charmante Weise lernen wir noch ein bisschen mehr über das, was früher grundsätzlich und auf der anderen Seite im Besonderen war. Ein echter Gewinn für alle!

13. Türchen auf !

Jean-Luc Fromental, Oups!
Carlsen Verlag, ab 3

Das Buch über Ursache und Wirkung!
Eine Familie, die in Urlaub fahren will aber durch ein Stück Seife daran gehindert wird. Elefanten, Bären, Kriminelle, Popstars, ausgefallene Ampeln und ein französischer Politiker tragen zum Chaos bei. Die Seine in rosarote Farbe getaucht, der Untergrund der Metro und nicht zuletzt ein paar Außerirdische, die bei der Tante Cafè au Lait trinken, führen uns durch dieses pralle Buch. Was schließlich aus der missglückten Reise wird? Da gibt es noch eine verrückte Überraschung... Ein unter-und überirdischer Spaß für die ganze Familie!

12. Türchen auf !

Aleksandar Hemon, Lazarus
Das Buch, in dem mal wieder alles erleuchtet ist. Wer Jonathan Safran Foer gerne gelesen hat, wird dieses Buch lieben! Ein junger Autor aus Chicago, mit bosnischen Wurzeln stößt zufällig auf die Spur von Lazarus Averbuch. Eine wahre Geschichte über einen Juden, der aus seiner bosnischen Heimat vor Pogromen geflohen war und 1908 als vermeintlicher Anarchist vom Polizeipräsidenten Chicagos erschossen wurde. Zusammen mit einem schlitzohrigen Fotografen begibt sich Autor Vladimir Brik auf Recherchereise nach Osteuropa. Von der Ukraine bis nach Bosnien folgt Vladimir nicht nur Lazarus Spuren...Wie geht Integration (geht sie überhaupt?) ? Wie wird man Terrorist und seit wann gibt es eigentlich echte Anarchie? Was bitteschön ist ein Ford Fäkal und wie verhält man sich in einem ukrainischen Taxi? Das alles und noch viel mehr erfährt man, wenn man dieses grandiose Buch liest. Zum Brüllen komisch! Aber Achtung: manchmal bleibt einem das Lachen im Hals stecken und man wischt sich verstohlen ein Tränchen aus dem Augenwinkel. Ganz große Klasse - unbedingt lesen!

11. Türchen auf !

Franziska Biermann, Nils Kacirek, Susanne Koppe
Am Weihnachtsbaume
Berlin Verlag
Das Weihnachtsbuch zum gucken, mitmachen und mitsingen!
Mit CD ! Da gehen die Mundwinkel steil nach oben und wer dieses Buch nicht hat ist selber schuld!

10. Türchen auf

Cornelia Funke, Prinzessin Isabella
Für alle und ab 3

Das Buch von der Prinzessin, die eigentlich keine sein will. Lieber im Schweinestall und in der Küche verkehrt, als bei Hofe. Kronen und schöne Kleider doof findet und eines Tages einen sehr eigenwilligen Entschluss fasst...

9. Türchen auf !

Tom Rachman, Die Unperfekten
Deutscher Taschenbuch Verlag
Das Buch über den Aufstieg und Fall einer englischprachigen Zeitung in Rom.
Wer kurzweilige Geschichten mag, ist hier genau richtig. Es gibt Mobbing und Bossing, Liebe und Einsamkeit, Fakes und wahre Storys. Über die Unsinnigkeit immer nur Karriere machen zu wollen, die Liebe zur Arbeit (die nicht unbedingt durch aber auf den Magen geht) und die gute alte Ellbogen-Gesellschaft. Könnte auch in einer Teppichfabrik, einer Bank oder einem Bettengeschäft spielen (man kann sich nämlich durchaus auch mal nach unten schlafen!) Mit echtem Journalismus hat dieses Buch allerdings wenig zu tun - schade eigentlich.
Muss man nicht lesen, kann man aber. Immerhin hat es mich so gut unterhalten, dass es einen Platz auf meinem Büchertisch gekriegt hat!

8. Türchen auf !


Sebastian Meschenmoser, 3 Wünsche für Mopsmann
Esslinger Verlag

Das ultimative Geschenkbuch für Morgenmuffel und Schlechtgelaunte.
Vom Aufstehen bis zum Apport der Zeitung geht alles schief. Herr Mopsmann hat einen richtigen Scheißtag erwischt. Aber- plopp, da kommt die gute Fee und offeriert unserem faltigen Miesepeter 3 Wünsche... Wer zum Lachen in den Keller geht, sollte die Finger von diesem Schelmenstück lassen. Wer Herrn Eichhorn & Co ohnehin schon ins Herz geschlossen hat, wird hier seine helle Freude haben und ganz nebenbei wieder guter Laune sein. Ich liebe dieses Buch und wenn ich einmal reich bin, schenk ich's allen Freunden - ob sie wollen oder nicht!

7. Türchen auf !

Almudena Grandes, Das gefrorene Herz
Rowohlt, Taschenbuch
Das Buch über eine große Liebe, im spanischen Bürgerkrieg, Zweiten Weltkrieg und unter der Diktatur Francos. Eine Chronik zweier Familien, die durch die politischen Ereignisse tief gespalten und auf eine harte Probe gestellt werden. Ein famoser Roman, der uns mitnimmt in die Wirren des 20. Jahrhunderts, dass bis in die heutige Zeit seine dunklen Schatten wirft. Zum Niederknien schön - und keine Fragen bleiben offen!

6. Türchen auf !

Robert Gernhardt, Die Falle
Eine antiautoritäre Weihnachtsgeschichte!
Für alle, die meinen ihre Kinder müssen mit 10 immer noch an den Weihnachtsmann glauben.
Und frei nach dem Motto: Wer andern eine Grube gräbt...
Unbedingt (vor)lesen - das ist ein Befehl!

5. Türchen auf !

Martin Klein, Alle Jahre Widder
Carlsen Verlag, ab 6
Es ist kurz vor Weihnachten. Meister Matthäus, Leiter der himmlischen Weihnachtsorganisation, hat viel zu tun und ausgerechnet jetzt treten die Rentiere in einen Generalstreik. Alle Tiere der Welt sollen ersatzweise einspringen, die Weihnachtsmänner durch die Lüfte zu befördern. Ein kleines Widder-Kaninchen will ebenfalls mithelfen und sorgt für allerhand Turbulenzen - nicht nur bei der Beförderung der Geschenke...Ein großer Vorlesespaß für die ganze Familie und eine Ode an den guten alten Wunschzettel!

4. Türchen auf !

Thomas Pynchon, Natürliche Mängel
Rowohlt
Richard Nixon, Ronald Reagan, ausgehende Hippie-Kultur, Surferszene in Kalifornien, ein schräger Detektiv, viele Drogen, allerhand Leichen und alles wieder schön psychedelisch! Es leben die Siebziger Jahre und California Dreaming! Manchmal kommt man mit dem ganzen Personal etwas durcheinander und fragt sich, um was es jetzt eigentlich geht...
Ganz egal, packt Eure alten Schallplatten aus und träumt Euch in vergangene Zeiten!
Der einfachste Pynchon ever - read it!

3. Türchen auf !


Sebastian Meschenmoser, Herr Eichhorn und der erste Schnee
Esslinger Verlag, ab 4 Jahren

Das Buch kann man nicht beschreiben, das muss man gesehen und gelesen haben.
Der kluge Herr Eichhorn hat uns ja mit dem Mond und der Suche nach dem Glück schon gezeigt, wo es im Leben lang geht. Passend zur Witterung also bitte auch eine Einführung in den Winter, ganz nach Eichhörnchen Art. Und wer dieses Buch nicht liebt, ist selber schuld!

2. Türchen auf!

Einar Kárason, Sturmerprobt, btb Taschenbuch

Das Buch von Einem der auszog um nicht zu arbeiten und das Glück zu finden. Oder umgedreht? Egal - das hier ist die optimale Lektüre für alle die gerne feiern, saufen, viele Freunde haben wollen und immer schön die Frauen und den Staat für sich arbeiten lassen. Das Tolle ist, dass es klappen und durchaus sympathisch sein kann.
Ein temporeicher Roman über entspannte Lebenskonzepte - und mal wieder typisch isländisch!

1.Türchen auf!

Catherine Rayner, Erik

Das ist die Geschichte von Erik, dem sympathischen Elch. Erik ist ganz schön groß. So groß, dass er einfach nicht in dieses Buch passen will. Er probiert und probiert - immer fehlt irgendwas von ihm im Bild. Gut, dass sein kleiner Kumpel eine großartige Idee hat...

Boje Verlag 2010, ab 4 Jahren

Draußen vom Walde...

Schön war's gestern! Toll, dass Ihr auch diesmal wieder von nah und fern angereist seid. Allen die gestern schon ihre ersten Weihnachtseinkäufe erledigt haben, sei gedankt. Und ja, wenn es Euch so gut gefallen hat, kann man durchaus auch ab und zu aus den vorgestellten Büchern lesen.
An mir soll es nicht liegen!
Ab dem 1. Dezember gibt es hier an dieser Stelle den literarischen Weihnachtskalender. Dann öffne ich für Euch jeden Tag ein Türchen und stelle ein Buch vor.
In den 4 Wochen vor Weihnachten ist auch montags von 10-19 Uhr geöffnet. Sonntags allerdings bleibt der Laden dicht - das ist definitiv!
Also, noch ein paar mal schlafen und dann gibt es jeden Tag ein Buch zum Schenken, Wünschen oder Selberlesen...

Elternabend

Am 24 November ab 19.30 Uhr gibt es den letzten "Elternabend" für dieses Jahr. Alle Eltern und Nicht-Eltern sind herzlich eingeladen, sich die ultimativen literarischen Geschenktipps abzuholen. Im Anschluss wie immer Wein und Wasser und die Option auf eine individuelle Beratung. Meldet euch bitte an so gut es geht, dann kann ich besser planen - natürlich ist für spontan Entschlossene immer ein Plätzchen frei . Die Einladungen sind gestern rausgegangen und haben euch hoffentlich erreicht.

Carooolaaaa...!

ruft "das Böse" eines Abends unter Carolas Bett. Carola hat aber überhaupt keine Angst, vor nichts und niemandem.
Sie nennt "das Böse" einfach Johnny und sagt ihm geradewegs ins Gesicht, dass das Monster unterm Bett wohl böse mit bockig verwechselt.
Wer wissen will, was Johnny und Carola sonst noch für Überlegungen anstellen, sollte am Dienstag den 5. November um 18 Uhr unbedingt in den Roten Salon der Volkbühne kommen!
Da lesen Kurt Krömer und Jacob Hein aus ihrem neuen Buch vor. Illustriert von Manuela Olten ist dieser Bilderbuch-Rocker überhaupt kein bisschen gruselig. Im Gegenteil! Und gut zu wissen, dass es "das Böse" in anderen Kinderzimmern gar nicht geben kann denn das wohnt ja schließlich bei Carola.
Prior & Mumpitz macht den Büchertisch und freut sich auf zahlreiches Erscheinen diverser Angsthasen ab 4 Jahren!

Quo vadis?

Am besten mit Amram und Zelikman in die kaukasischen Berge des 10. Jahrhunderts. Am besten auf einem Elefanten und am allerbesten bis an die Zähne bewaffnet. Jede Menge Schurken der Landstrasse lässt Michael Chabon da für den Leser ihr Unwesen treiben.
Zwei sympathische, bärbeißige Oberschurken, die sich unfreiwillig einem rachesüchtigen Prinzen annehmen, dessen Vater und König der Chasaren vom Thron gestoßen wurde.
Es gibt heftige Keilereien (bei denen nicht immer echtes Blut fließt), großartige Flüche und spektakuläre Fluchtversuche. Ein ständig bekiffter Bader, ein Pferdchen Namens Hillel, ein Elefant der sich an eine Birne erinnert und allerlei verrückte Kuriositäten ziehen einen magisch in diese Geschichte. Am Ende wird man ausgespuckt, bleibt verstrubbelt und erschöpft zurück, die Faust noch immer fest ums imaginäre Beil gedrückt. Sucht den einäugigen Zyklopen, den spindeldürren Juden aus dem Frankenland, den Prinzen oder die Prinzessin, den Usupator den Bek...
Ach und dann stellt man enttäuscht fest, dass dieses sprachgewaltige Abenteuer zu Ende ist. Wie schade!
Lesen!
Buch des Monats November.

Bin ich schon drin?

Yes! Und zwar als Einkaufsempfehlung, ausgezeichnet von der zitty Redaktion, im zitty Spezial SHOPPING 2010/2011! Mit Plakette (klebt schon einladend in der Eingangstür)!
Na, das ist doch mal was! Da kann Prior & Mumpitz aber ganz schön stolz sein, nach einem Jahr schon die erste "Auszeichnung". Haben Kleider für Kleine und Gute Bücher gute Beratung überzeugt. Langsam merkt man auch jenseits der Dunckerstraße, dass es nicht nur besondere Kinderbücher bei P&M gibt, die Buchhändlerin tatsächlich weiß, von was sie spricht und dass Öko auch ganz schön schön ausschauen kann.
Nun war ja alles wahnsinnig nett und hübsch, was in den letzten Tagen passiert ist. Damit ist jetzt Schluss, zumindest literarisch. Sonst wird es langweilig und das Leben ist nicht immer Zuckerschlecken, Geburtstag feiern und Höflichkeiten austauschen. Jetzt wird es ungemütlich, gemein, brutal, kaum fassbar. Wer zart besaitet ist, sollte um dieses Buch einen großen, einen ganz großen Bogen machen. Wer nicht interessiert ist am wirklichen Leben ebenfalls. Aber: Wer dieses Buch nicht liest, ist selber schuld!
SofiOksanen Fegefeuer
Zwei Frauen, die sich treffen. Zufällig, obwohl sie eine gemeinsame Geschiche haben. Nicht ganz zufällig, denn Aliide Tru könnte die Schwester von Zaras Großmutter sein. Als letzte Möglichkeit vor ihrem Zuhälter Pascha zu fliehen, landet Zara bei Aliide, die ein dunkles Geheimnis in ihrem Haus hütet. Die Geschichte beider Frauen springt zwischen Estland und Berlin. Als Estland von den Russen besetzt wurde, waren Folter, Vergewaltigungen, willkürliche Erschießungen an der Tagesordnung. Ständig damit beschäftigt, Leib und Seele, Hab und Gut zu schützen, lässt Aliide ein großes Unglück an ihrer Schwester geschehen, dass nie wieder gut gemacht werden kann. Zara erlebt 50 Jahre später ein ähnliches Märtyrium. Ohne Kriegssituation, wenn man Menschenhandel und illegale Prostitution nicht auch als Kriegszustand unserer Gesellschaft sehen kann.
Dieses Buch ist in all seiner Schrecklichkeit oft kaum auszuhalten, geht unter die Haut, ruft Ekel und Hass hervor. Und doch: Es ist auch ein ganz zartes und wunderschönes Buch. Ein starkes Buch über Liebe und die Kraft immer wieder aufzustehen.
Ein Zeitdokument, ein Stück Geschichte Estlands, dass man so nicht unbedingt kennt. Ein Buch über Treue und Gesinnung, Schuld und Abbitte, Rivalität und Eifersucht. Leben eben, ohne Wohlstands-Attitüden.
Ein ganz wichtiges Buch, finde ich.
Unbedingt Lesen!!!


Super-Edgar, super Sache !

Zogg, Super-Edgar, Das ist ein Geheimnis, Gute Nacht Carola, Warten auf Perlassi und natürlich Sommerlicht und dann kommt die Nacht waren die Spitzenreiter des letzten Elternabends.
Ein richtig schöner Geburtstag war das! Sehr viele alte und neue Stammkunden und Freunde waren da, zum Gratulieren, Feiern, Bücher kaufen und, obwohl die letzten Gäste stehen mussten, sind alle bis zum Schluss geblieben, um mit uns die Korken knallen zu lassen.
Sonnenblumen, Rosen, feinste Schokoladen, edle Tropfen, hinreißende Bilder und Briefe (von den jüngsten Leseclubmitgliedern!), selbsgestaltete Bilderbücher und jede Menge gute Laune brachten die Eltern, Kunden und Freunde mit - sogar ein Fotograf war anwesend (die Bilder gibt es beim nächsten Elternabend am 24 November zu bestaunen). Freund und Kunde B. G. hat eine hymnische Rede auf Prior&Mumpitz gehalten - herrlich, ging "runter wie Öl"!
Fazit: Alles richtig gemacht!
Für die, die nicht dabei sein konnten, hier ein kleiner Trost: Nach der Feier ist vor der Feier! Bis zur nächsten Veranstaltung dauert es gar nicht mehr so lang und dann gibt es die ultimativen Bücher zu Weihnachten.
Hier noch schnell ein Lesetipp aus der argentinischen Auslese:
Warten auf Perlassi von Eduardo Sacheri
Auch ohne Fußballaffinität kommt Mann eigentlich nicht um dieses großartige Buch herum.
Worum geht's ?
Aráoz, den die Freundin verlassen hat, liegt tagelang im Bett seiner leeren Wohnung, raucht und sinniert über das Leben.
Wieso hat der Vater eigentlich irgendwann die Familie verlassen und wieso hat Perlassi dieses verdammte Tor damals nicht verhindert? Ein Tor, dass dem Spiel gar nicht gut getan hat und eng verknüpft ist, mit dem Fortgang des Vaters und dem Untergang des Clubs.
Aráoz will der Sache auf den Grund gehen, macht sich auf, sein Fußballidol aus Kindertagen zu finden und ihm die alles entscheidende Frage zu stellen: Warum?
Perlassi lässt auf sich warten, der junge Mann sich nicht abweisen. An Perlassis alter Tankstelle trotzt Aráoz einem Kaff, dass seit den Neunzigern von der Landkarte Argentiniens verschwunden ist...
Ein Wuchtbuch! Großartig übersetzt! Der Übersetzter muß jede Menge Spaß dabei gehabt haben. Fußballtermini wie: umsäbeln und weggrätschen, Bananenflanke oder Gurkentruppe machen das Buch zu einem echten (Fußball) Leseerlebnis und man hat Lust, wieder mal ins Stadion zu gehen und dem Lieblingsclub lautstark die Stange zu halten!
Lesen!
Braucht man das?
Und wie!

Vorgeschriebene Flughöhe

Kaum zu glauben aber wahr, Prior&Mumpitz wird 1 Jahr! Am 1. Oktober feiern wir Geburtstag.
Die erste vorgeschriebene Flughöhe (ein schöner Titel von Regine Sylvester!) ist erreicht, ich bin ganz gut zufrieden. Einige treue Mittestammkunden und viele, viele Neuzugänge aus hiesigem Kiez, haben es möglich gemacht. Das Sommerfest war bereits die vorgezogene Feier, bei schönem Wetter mit Kuchen, "Zaubermalerin" Silke Schmidt und allerhand illustren Gästen.
Am eigentlichen Geburtstag wird es ganz unspektakulär zugehen. Wer Lust und Muse hat, kommt auf ein Geburtstagsgläschen vorbei. Am Abend, ab 19.30 gibt es dann ein Elternabend-Spezial mit dem Besten aus einem Jahr! Alle Anmeldungen sind eingegangen und mehr oder weniger is boarding completed. Allerdings sollte ein spontanes Plätzchen immer drin sein!
Wer also ganz kurzfristig kommen möchte, kennt ja mein Motto: Platz ist in der kleinsten Hütte!
Jede Menge Bücher werden vorgestellt und im Anschluß feiern wir gemeinsam unser erstes Jahr. Und bitte, bitte keine Blumen mitbringen. Es gibt hier kaum Platz und es wäre schade drum, wenn die einzelnen Sträuße wieder im Sammeleimer landen müssen, wie beim Sommerfest.
Ein Prachtbuch noch schnell an dieser Stelle:
Anne B. Ragde: Das Lügenhaus
Wer die Villa Europa geliebt hat, den Club der singenden Metzger, den Halbbruder oder das Knistern in den Sternen, der kommt an dem Lügenhaus nicht vorbei.
Was haben ein schwuler Dekorateur, ein abtrünniger Bestattungsunternehmer und ein Schweinezüchter, dem die Realität etwas abhanden gekommen ist, gemeinsam?
Eine Familie, die man sich so niemals ausgesucht hätte.
Durch den bevorstehenden Tod der selbstgefälligen Mutter, werden die Geschwister unfreiwillig wieder vereint. Es gibt einen jungen Mann, der sich das Leben nimmt, weil seine Liebe dem gleichen Geschlecht gilt, eine Enkeltochter die es eigentlich gar nicht geben sollte und jede Menge Lügen.
Nebenbei erfährt man (fast) alles über norwegische Schweinezucht und Milchquote, möchte eigentlich nur noch auf den nächsten Fjord schauen und überhaupt ganz und gar in Norwegen sein, der Welt den Rücken kehren und vielleicht sogar... Schweine züchten.

Glauser-Preisträger bei Prior&Mumpitz

Gestern war er da, der frisch gebackene Friedrich-Glauser-Preisträger 2010 Zoran Drvenkar. Den Preis hat er für sein letztes Buch Sorry erhalten!
Kam mal so reinspaziert, um mir sein neues Buch Du vorbeizubringen und sich seinen persönlichen Glückwunsch abzuholen.
Was für eine Ehre!
Und so schön, ja schon liebevoll signiert - allerdings erst auf mein Drängen hin, mal ganz was Nettes reinzuschreiben!
Das neue Buch wird im September, kurz vor der Buchmesse erscheinen, ist ein echter Ziegelstein und hat mich die halbe Nacht gekostet. Und nur ein Bruchteil hat sich mir erschlossen. Ich warte auf den Feierabend, dann wird weiter gelesen.
Eins ist jedenfalls klar : sollte ich irgendwann, irgendwo im Winter, im Stau stehen: sofort alle Knöpfe runter!!!
Handy rufbereit auf dem Beifahrersitz und niemand, wirklich niemand ins Auto lassen!
So fängt alles an: Stau auf der Autobahn, nichts geht mehr - Schneemassen wohin man nur schaut.
Es ist dunkel, kein Räumdienst in Sicht. Stunde um Stunde verbringen Menschen, die sich ärgern, doch noch und überhaupt losgefahren zu sein, in ihren Wagen.
Bis der Eine sich aufmacht, seine Mission zu erfüllen...
Gut und Böse mal wieder schön dicht nebeneinander! Zur falschen Zeit am falschen Ort, das kann jedem von uns passieren...
Gut, wenn man da bequem und geborgen, zwischen wärmenden Kissen und Decken sitzt.
Bevor Du erscheint, könnt ihr ja erstmal Sorry lesen.
Nachgelesen hab ich mal schnell für alle Väter und Söhne:
Unser allerbestes Jahr, von David Gilmour
Ob es wirklich so gut ist? Ja, irgendwie schon.
Ein 17jähriger, völliger Totalausfall will plötzlich nicht mehr zur Schule gehen.
Kennt man, oder? Alle Maßnahmen bleiben erfolglos. Die Mutter verzweifelt. Vom Vater des Möchtegernaussteigers schon lange getrennt, schickt sie den Pubertierenden return to sender, übergibt Haus und Kommando an den Erzeuger, der dem Sohn nun männliches Vorbild sein soll. Der ratlose Vater schlägt einen ziemlich bizzaren Deal vor.
Keine Schule mehr, ein Jahr Auszeit. Einzige Bedingung: pro Woche 3 Filme!
Was das bringen soll?
Jede Menge Erleuchtung!
Man will gleich die Videotheken stürmen und auch all die Filme sehen, die dem Sohn so lehrreich die Augen geöffnet haben...

Weniger Denken mehr Küssen

liegt im Postkarten Ranking auf Platz 1!
Wer hätte das gedacht?
Dicht gefolgt von Allet Jute Alter, Börsdimän, Alles Gute Bambi,
Kleiner Maulwurf im Rennauto und dem Ost Sandmännchen auf dem Alex.
Im Buch Ranking gibt es noch immer einen klaren Sieger:
Zwei an einem Tag liegt weiterhin vorne.
Das ändert sich sicher bald, denn:
Hier kommt er, der absolute Hauptgewinner!
Licht aus!
Spot
an!
Wer erinnert sich noch an jenen großartigen Moment, wenn bei Disco der Held oder die Heldin des Abends, mit Brillen, so dick wie Glasbausteine und jeder Menge Pickel im Gesicht, bekannt gegeben wurde?
Also Leute: macht eure Brieftaschen locker, schlachtet die Sparschweine (falls der Urlaub tiefe Löcher in die Haushaltskasse gerissen hat) und kauft, verschenkt oder wünscht euch :
Jón Kalman Stefánsson:
Sommerlicht, und dann kommt die Nacht
Reclam 19,90
Der
ultimative Geheimtipp aus Island!!!


Lesen!

Punkt!

Einer spinnt immer...

"Scheiß Laden, scheiß Bücher"!(?) Ich dachte mit dem Standortwechsel von Mitte nach Prenzlberg wäre ich nicht nur den Krach sondern auch die Freaks los - weit gefehlt...
Neuerdings verkündet hier ein ganz Schlauer, dass alle Buchläden sch... sind und alle Bücher (außer dem Kommunistischen Manifest!) auch sch... sind und nutzlose Geschichten erzählen, die uns Menschen eine falsche Welt vorgaukeln, uns belügen und betrügen und, und, und...
Die Polizei, dein Freund und Helfer, ist leider nie in Sicht, wenn der Buchladenhasser auf Krawall gebürstet ist und endlose Monologe vor meinem Laden hält.
Was macht man da?
Nachbar Kofi hat sich auch schon mit ihm angelegt und vielleicht war's ja auch nur die Hitze.
Die Kunden bleiben cool, keiner regt sich auf aber langsam nervts.
Obwohl - seit 2 Tagen hat er nun schon die Dunckerstraße gemieden. Vielleicht gibt er seine Hasstiraden anderswo zum Besten, vielleicht hat er einPlätzchen gefunden, wo man sich kümmert...
Ich kann jedenfalls prima auf die Bergpredigt verzichten!
Hingegen könnte ich gut und gerne selber anfangen zu predigen und zwar: Das neue Lieblingsbuch!
Ja, es gibt wieder eins und nein es gehört nicht zu den Novitäten.
Hm, es ist noch nicht mal hier im Laden, weil ich's erst gestern ausgelesen habe und gleich noch
einen Schwung beim Verlag bestellen werde.
Wegen der Konditionen, damit es sich für mich lohnt - also noch ein bißchen Geduld.
Warum ich dann jetzt schon darüber schreibe?
Weil ich es sonst nicht aushalte (ihr kennt mich doch) !!!
Also, ich verrate mal ein bißchen über meinen neuen Liebling:
Island.
Ein bisschen Halbbruder.
Ein bisschen Pferde stehlen.
Ein bisschen Yesterday.
Worte und Sätze, die man immer und immer wieder lesen will.
Schräge aber sehr liebenswerte Protagonisten.
Ein Ort, der so herrlich langweilig ist, dass seine Bewohner schon selbst für Aufregung sorgen müssen.
Sehr schrullig alles und ziemlich sentimental - aber nie und wirklich niemals kitschig oder banal.
Was tut man, wenn die Sonne sich nur selten zeigt im Jahr?
Und was ist im Leben wirklich wichtig?
Manchmal zum Totlachen und dann wieder brennt mir die Kehle und die Augen werden feucht.
Wie gut, dass Freund Zoran Drvenkar( dessen neues Buch Du auch bald erscheint und es wird wieder eine Lesung hier im Laden geben - jipppiiieee!) mich auf diesen Autor hingewiesen hat.

Wie mein neues Lieblingsbuch nun heißt?
Keine Chance!
Seid mal schön neugierig. Sobald ich dieses Kleinod hier verkaufen kann, verrate ich's - versprochen.

Solange solltet ihr unbedingt nachdenken über:

Ricarda Junge - Die komische Frau
Ein Paar aus Hamburg muß schnell nach Berlin ziehen. Hier tummelt sich schließlich die kreative Jungfamilien-Elite. Er hat den Super-Job in Aussicht und will Frau und Kind in seiner Nähe haben. In aller Eile muß eine Wohnung gefunden werden. Ein Haus im Friedrichshain zieht die junge Familie mit seiner stalinistischen Prunkarchitektur magisch an.
Die Wohnung erweist sich als Ort der Geister und Schatten der Vergangenheit. Die Seele der Karl-Marx-Allee erwacht zu neuem Leben. Eine alte eingeschworene Hausgemeinschaft will sich die Westeindringlinge vom Hals halten! Schnell gerät das Leben der jungen Familie aus den Fugen...
Mystisch und beklemmend. Man überlegt vielleicht doch den Schlüssel von innen stecken zu lassen und abzuschließen...
Spannend und dicht erzählt. Judith Hermann für Erwachsene!
Sadie Jones - Kleine Kriege
Ein Sonnenschein-Kommando auf Zypern 1956, erweist sich für die Familie des Soldaten Henry Treherne und schließlich für ihn selbst als Amoklauf.
Die Briten verteidigen die Kronkolonie gegen eine griechisch-zypriotische Untergrundorganisation.

Das Ziel, der Anschluß an Griechenland, wird blutig und mit aller Konsequenz verfolgt.
Der Niedergang einer großen Liebe, der moralische Untergang eines Regiments und die verzweifelte Sinnsuche aller Beteiligten geht unter die Haut.
Immer wieder muß man sich ins Gedächtnis rufen: Das hier ist nicht Afghanistan!
Erschreckend! Denn die Welt hat nichts dazu gelernt.
Wer schon den Außenseiter von ihr gelesen und geliebt hat, wird erstaunt sein, dass ihr zweites Buch noch besser ist.
Braucht man das? Ja! - eindeutig.

Ach ja und dann vielleicht noch die Sommerlügen von Herrn Schlink.
"Schnarch", dachte ich. Nicht schon wieder diese komischen Befindlichkeitsgeschichten.
Von wegen!
Ich glaube, ich mag ihn doch. Und so Erzählungen kann nicht jeder.
Bernhard Schlink schon!
Allein wegen zwei Geschichten lohnt sich die Lektüre des ganzen Buches.
In der einen liebt der Mann seine Frau so sehr, dass er sie ganz für sich alleine haben will.
In der anderen hört eine Mutter auf, ihre Kinder zu lieben.
Ganz gruselig - aber stark, richtig stark.
Und die Erzählungen dazwischen sind auch nicht "von schlechten Eltern".
Ich dachte oft an Ian McEwan.
Ja wirklich - steht ihm hier in nichts nach.
Äußerst spannend und sehr empfehlenswert.
Braucht man nicht unbedingt, kann aber überhaupt nichts schaden.



Und hat auch gar nicht weh getan...

Alle Nachbarn, neue und alte Kunden sind literarisch verarztet.
Viele haben sich getraut, den Urlaub mit, ihnen unbekannten, Autoren anzutreten - haben Platz in ihren Koffern für meine Lieblingsbücher gemacht.
Spannend!!!
Von Stirnrunzeln über verzweifelte ob-das-Buch-das-richtige-für- mich-ist- Blicken, bis hin zu belustigtem na-da- bin-ich-aber-mal-gespannt- Ausrufen, war alles dabei.
Der ein oder andere Kunde allerdings war auch ziemlich erleichtert, wie schnell die Qual der Wahl erledigt war. Das erste Mal gingen richtige Stapel über die Theke, ganz wie in alten Zeiten!
Und "Doktor Prior", wie ein Kunde mich neuerdings nennt, hat die literarischen Spritzen gut gesetzt. Hat überhaupt nicht weh getan.
Spaß hat's gemacht und trotz Sommergrippe, die mich leider noch immer fest im Griff hat, waren die letzten Tage in der Buchhandlung ein Hochgenuss. Ich war mal wieder so richtig in meinem Element.
Ich freue mich schon jetzt auf den Tag, wenn alle wieder da sind und mehr, mehr, mehr lesen wollen.
Mittlerweile sind nämlich weitere Kunden dem TV abtrünnig geworden, haben sich von mir anstecken lassen und erkannt, dass Bücher doch die besseren "Abschalter"sind.
Für alle Freunde in der Ferne, hier neben den üblichen Verdächtigen, wie Zwei an einem Tag
(34 Hardcover sind davon über den Tisch gegangen - und es hört noch immer nicht auf!)
und Lachsfischen im Jemen,auch ein Dauerbrenner genauso wie Schneller als der Tod (das neue Geschenkbuch für alle Ärzte rund um die Dunckerstraße) hier noch schnell ein paar neue und alte Tips für die Reise.
Denkt immer dran: es kann wochenlang regnen, die Reisebegleitung kann sich als absolute Nervensäge herausstellen, die Kinder können krank werden, das Hotel ein Albtraum -
jeder Urlaub kann mal so richtig in die Hose gehen! Alles zu ertragen, wenn man genug gute
Bücher
im Gepäck hat!
Pro Woche mindestens ein Buch vorsehen - dann kann nix mehr schief gehen.

Für Lustige:

Jakob
Arjouni : Der heilige Eddy
Mischung aus linksalternativem Kreuzberg, einem sympathischen Trickbetrüger, einer hinreißende Liebesgeschichte, einer unangenehmen, betuchten Familie, die zum Berliner Medienereignis wird und nicht zuletzt dem hiesigen Boulevardjournalismus (BZ wie sie leibt und lebt!) Zum Todlachen und, egal wo man ist, immer ein Stückchen Berlin im Gepäck.
Anthony McCarten : Hand aufs Herz Neues Auto, neues Leben gefällig? Ein Ausdauerwettbewerb macht's möglich! Von 40 Teilnehmern bleiben 2 übrig und die kämpfen irgendwann nicht nur um den Besitz des ausgeschriebenen Prachtwagens. Einer der Glückwunschkarten verkauft und der unglücklichste (und unfreundlichste) Mensch der Welt ist und eine Politesse, die tagein tagaus die übelsten Beschimpfungen mit einem freundlichen "wenn sie meinen" über sich ergehen lässt, werden ein ungleiches Paar, das man spätesten nach dem ersten Anpfiff nicht mehr aus den Händen legen will. Es gibt Dialoge, die sind zum Niederknien - manchmal zerreißt es einem schier das Herz.
Tragischkomisch, wunderbar, voller überraschender Wendungen und einer großartigen Liebesgeschichte.
Ein absoluter Garant für gute Laune!!!

Für Nachdenkliche:

Per Petterson : Pferde stehlen
Ostnorwegen, an der schwedischen Grenze: da, wo man Pferde stehlen kann.
Ein alte Mann erinnert sich an die Ereignisse vor mehr als 50 Jahren und kommt dem wohlgehütetem Geheimnis seines Vaters auf die Spur.
Ein großes Unglück, Schuld und Sühne, ein Buch über die Liebe, das Jungsein und das Alter - ein großes Buch über die Einsamkeit und die Schönheit der Natur.
Das ist ein Kleinod, dass man liest und gänzlich in der Geschichte verschwindet. Ein Buch, dass zu Tränen rührt und einem tiefe Demut abringt. Ein Buch, dass man liest, wenn man kein großes Kino braucht. Es passiert fast nichts und dennoch hat man tausend Bilder im Kopf. Das Buch ist es sooo schön geschrieben und hat viele Sätze, die man immer wieder lesen will - ein literarischer Schatz.
Nancy Huston : Ein winziger Makel
Eine Familiengeschichte über drei Generationen. Ein winziger Makel, der die Familie über Jahrzehnte verbindet - wie kommt der Hass in die Welt und vor allem wie pflanzt er sich fort. Was ist Vergangenheit, was ist wahr und was ausgedacht? Eine gut konstruierte Geschichte über drei Generationen, die unterschiedlicher nicht sein können. Über Lüge, Untreue und Verrat.
Politisch, zeitkritisch und zutiefst humanistisch.
Marie NDiaye : Drei starke Frauen
Drei Schicksale, drei Frauen, drei verschiedene Leben. Zwischen Afrika und Europa wird der alte Geschlechter-Konflikt neu erzählt. Ob Ehefrau oder ungeliebte Tochter. Drei Frauen, die sich selbst in extremsten Situationen treu bleiben, ihren Stolz und ihre Würde verteidigen und selbstbestimmt handeln.

Für schöne-Sprache-Leser:

Lars Saaby Christensen : Yesterday

Steht bereits im blog!

Für die ganz Schlauen:

Thomas Pletzinger : Bestattung eines Hundes

Wieso ich von diesem Buch drei Stück eingekauft habe? Keine Ahnung!
Muß im Fieber passiert sein. Oder vielleicht weil "alle" klugen Leute ( Kämmerlings, FAZ und Höbel, Der Spiegel) dieses Machwerk so dermaßen in den Himmel gelobt haben.
Ein Kulturjournalist, der von seiner Frau, die auch gleichzeitig seine Chefin (?) ist, den Auftrag erhält ein Porträt des mysteriösen Kinderbuchautors D.S.Mandelkern anzufertigen. So weit so gut. Dummerweise steckt er gerade in einer Ehekrise, deshalb also die Dienstreise. Wer schickt hier wen? Ist ja auch egal. Man steigt sowieso ganz schnell nicht mehr durch. Von Hamburg geht es an den Luganer See, plötzlich ist man aber in New York und sonst wo - das Personal kommt und geht, man fragt sich ständig, wer das nun schon wieder ist und wann eigentlich endlich mal diese verdammte Geschichte anfängt. Ich hab nach der Hälfte aufgegeben, ich glaub die Geschichte fängt überhaupt nie an. Bestimmt ein kluges Buch. Ja, ja sicher auch bravourös geschrieben.
Für meinen Geschmack viel zu verkopft, macht keinen Spaß zu lesen - also mir jedenfalls nicht.
Und "mit Dichterwassern gewaschen","nahezu perfektes Debüt", "Geistesgegenwartsliteratur"(...)
Vielleicht haben die Rezensenten ebenfalls im Fieber gelesen oder es gab gar ein "Gschmäckle"? Oder dieses Buch ist einfach was für ganz Gescheite. Vielleicht liest es mal einer von euch und erklärt mir dann die Welt!

Für Furchtlose :
(endlich im Taschenbuch erschienen)

Roger Smith : Kap der Finsternis
Nochmal in Memorandum an Südafrika:
Cooler Thriller aber Achtung : hier gehts ganz schön zur Sache - also nix für schwache Nerven!
Steht bereits irgendwo im blog!

So, und jetzt fahrt mal alle schön in die Ferien, schwimmt ein Runde für mich mit, grüßt mir die Delfine oder die Schafe, die Elche, Waschbären oder Bergziegen, passt auf euch auf und kommt gesund zurück (ja, ich sorge mich um meine Kunden!)
Viele Novitäten sind mir auch schon in die Finger gekommen und ein paar tolle Sachen sind dabei. Es lohnt sich also heimzukehren!

Ach ja, und wer dann doch nach Griechenland fährt, sollte sich unbedingt:
Frank Schulz : Das Quzo-Orakel besorgen - das ist sozusagen griechische Urlaubspflichtlektüre!!!
Und das ohnehin perfekte Buch für jeden Urlaub, ist auf jeden Fall :
Joyce Carol Oates : Niagara !!!

Kätzchen, Schmetterling und Feiner Herr

Wie war das Sommerfest?
Spitze!!!!!!!(hier bitte ein imaginärer Luftsprung à la "Dalli Dalli"- Hans Rosenthal)
Volles Haus zur Fußball-Geheimagenten-Lesung von Zoran Drvenkar - ein Geheimagent war übrigens auch aus der Nachbarschaft, undercover dabei - super Stimmung auf der ganzen Linie.
Sohn Moritz mit Freundin Johanna haben wieder aüßerst charmant und gut gelaunt den Kuchen, Prosecco und Saft unter die Leute gebracht und Silke Schmidt und Tochter Anna haben die Gäste gekonnt in Wildkatzen, Schmetterlinge, Blumenkinder und Herzblätter verzaubert .
K. ließ sich mutig ein stattliches Tatoo, mit dem Namen seiner Liebsten auf den Arm pinseln und Freund B. gar, wurde im Handumdrehen von Anna (7 Jahre!) in einen feinen Herren verwandelt.
Leider krieg ich das mit den Beweis-Fotos noch nicht hin - ihr, die es nicht geschafft habt zu kommen, würdet Augen machen...und euch ganz schön ärgern, mit Abwesenheit geglänzt zu haben.
Geglänzt haben auch alle Leseclub-Mütter, Freundinnen und sogar die Nachbarschaft aus der Dunckerstrasse!
Hervorragendes Backwerk wurde liebevoll und äußerst aufwendig zubereitet. Bestimmt hatten wir an diesem Tag den besten Kuchen "in town"!
Vielen, vielen Dank allen guten Geistern! Ihr habt mitgeholfen, dass Prior&Mumpitz ein durch und durch gelungenes Sommerfest feiern konnte!
Den Prosecco, der noch übrig geblieben ist, killen wir dann gemeinsam zum einjährigen Bestehen
(is ja auch schon bald) und den restlichen Säften wird der Garaus am kommenden Freitag, im Leseclub gemacht.
Ach schön wars, ich bin noch ganz beseelt und habe das wunderbare Gefühl, gut in der Dunckerstraße angekommen zu sein.
Tip: natürlich nochmal,weil's so schön war:
Zoran Drvenkar Wenn die Kugel zur Sonne wird

und, damit auch wirklich, wirklich alles klappt:
Metin Tolan: So werden wir Weltmeister
Physik meets Fußball!
Ganz schön interessant - der Ball ist nämlich gar nicht rund!
Es gibt jede Menge Fußballgeschichte, Zitate und Anekdoten - Skizzen und Tabellen,
ziemlich viele Formeln und auch ohne Physik-Leistungskurs gewinnt man tiefe Einblicke in Wunderwelt der Ballkunst.

Det is Berlin!

3 Busse, 7 (!) Bänke (eine davon aus Plastik und mit der Aufschrift "Det is Berlin"), 2 Markisen, 1 Laterne (?), einen total veralteten Rechner (schön vor der Ladentür entsorgt, mit Grüßen und dem Hinweis "Frohes Schaffen") und 1 Tisch, der schon beim hinschauen auseinanderfällt.
Na super! Ich wollte keinen Ramsch-Flohmarkt eröffnen.
Alles war total unbrauchbar, zu alt, zu klein oder zu groß, abgelaufener Tüv oder einfach nur grottenhäßlich!
Das war ein voller Schuß in den Ofen! Wer seinen Krempel los werden will, soll doch bitte zur BSR fahren.
Meine Wünsche werde ich demnächst über die Zweite Hand oder mit entsprechenden Eigenmitteln befriedigen müssen.
Gut, dass ich mir keinen neuen Mann gewünscht habe - nicht auszudenken, was mich da alles erwartet hätte...
Ich weiß, einem geschenkten Barsch schaut man nicht...
hinter die Kiemen (natürlich!)
Aber auf solche kostenlose Zuwendungen kann ich gerne verzichten.
War aber teilweise auch zum Brüllen, mit welcher Unschuldsmine, Menschen ohne Schmerzgrenze, einem den letzten Trash andrehen wollen - typisch Berlin, oder?!
Tip Nummer 1:
Lars Saabye Christensen: Yesterday !!!

Alt, sehr alt und laut Verlag bald vergriffen, keine Neuauflage vorgesehen -
schade drum (bei mir gibts aber noch einige Exemplare - is eh klar)
Der, der uns den Halbbruder beschert hat, weiß einfach, wie man's macht!
Das Ding mit der Musik, dem Erwachsen werden, der ersten Liebe...

Norwegen in den 65er Jahren.
Eine sympathische wir-sind-wild-und-wollen-alles-Gang, die sich untereinander nur mit den Namen der Pilzköpfe anredet, Mütter, Friseure und Kiosk-Besitzer in den Ruin treibt, heimlich raucht, beim ersten Rendezvous noch rote Ohren bekommt, trotz Pubertätsbremse irgendwie den Schul- und Erziehungsmarathon übersteht und wunderbar von einem Dilemma ins andere stolpert.
Es gibt ein "Problem mit der Höhensonne" (wer kennt so was heute noch, wir hatten so ein Ding zu Hause und auch ich habe mir mal ordentlich den Pelz verbrannt), den tragischen Todesfall eines Klassenkameraden, viel Zoff mit ungemütlichen Lehrkräften und immer wieder jede Menge Musik.
Man ist geneigt, sofort alle Beatles-Scheiben rauszukramen und alte Freunde anzurufen, um die Frage zu klären, ob auch uns die Musik in unterschiedliche Lager gespalten hat.
Wehmütig denkt man an Flaschendrehen, erste Küsse, Bluestanzen, Lagerfeuer mit schiefen Gitarrenklängen, Klassenausflüge in ekelhafte Schullandheime und natürlich an die ersten Singels und Lanspielplatten, inklusive dem ersten (mit Batterie betriebenen!!! hatte ich, jawoll) Plattenspieler
"Stellen" sind in diesem Buch wirklich noch welche und geklaute Pornoheftchen haben Hochkonjunktur.
Man geht noch mit den Eltern wandern (ob man will oder nicht), Steinschleudern sind lange, die festen Begleiter der Jungs, der erste Rausch ist ganz klar nicht mit dem heutigen Komasaufen zu vergleichen und irgendwie war früher anscheinend doch alles besser.
Die Pariser Maiunruhen, die zwangsläufig mit besonderem Interesse verfolgt werden (ein Onkel wagt den Akt der Selbstbefreiung, in dem er einer viel zu jungen Frau nach Paris folgt) prägen und verändern die Jungs genauso wie 1968 das Massaker von My Lai.
Man wird erwachsen und hinterfragt die Leichtigkeit des Seins - aber alles ohne allzu großen Pathos.
Und immer wieder gibt es jede Menge Musik! Nicht nur die Beatles (alle Kapitel sind nach ihren Songs benannt) auch Bob Dylan mit seinen politischen Texten, die Stones und viele andere Bands aus dieser Zeit haben Einfluß auf die Geschichte.
Große Filme wie "Stand by me", kommen einem in den Sinn, "Sleepers" und "Absolute Giganten".
Auf jeden Fall ganz großes Kino mit fast 6oo Seiten über das, was im Leben am wichtigsten ist: echte Freundschaft und Musik!
Tip Nummer 2: Sadie Jones (Der Außenseiter) : Kleine Kriege
Erscheint erst im August - mehr zum Inhalt beim nächsten Mal, damit ihr es nicht so schnell wieder vergesst.
Nur soviel: es geht um Krieg. Und Liebe. Und Schicksal. Und die Frage, ob der Mensch nicht doch das schlechtere Tier ist.
Angesiedelt 1956 auf Zypern.
Einer, der im Krieg endlich mal was Bedeutendes leisten will, scheitert am
good cop- bad cop- Spiel, an sich selbst im Besonderen und am Krieg im Allgemeinen.
Wenn man nicht zwischendurch dran denkt, dass diese Geschichte auf Zypern passiert, wähnt man sich mit jeder Seite in Afghanistan.
Wahnsinn, wie sich das alles ähnelt- als hätte die Welt nichts dazu gelernt.
Unglaublich gutes und erschütterndes Buch! Hier lohnt sich das Warten auf alle Fälle !

Tip Nummer 3:
Zwischen den Spielen:
Sommerfest bei Prior&Mumpitz am kommenden Samstag 26.06 von 12-18 Uhr !!!
Um 15 Uhr wird der wunderbare
Zoran Drvenkar aus seinem grandiosen
Buch
Wenn die Kugel zur Sonne wird lesen. Eine Fußballgeschichte, der Extraklasse - was sonst!
Es wird Kuchen, Saft und Prosecco geben, Kinderschminken (Silke Schmidt: So schön Mama machts möglich!) und alles, was mir bis dahin noch so einfällt...



Ostsee hin und Sächsische Schweiz zurück

STOPP!!!
Bitte keine weiteren Leseexemplare mehr!
Danke liebe Verlage, ich platze ohnehin schon aus den Nähten und bin mit dem Leseclub überein gekommen, dass das Leben nun mal kein Kindergeburtstag ist und Pleiten, Pech und Pannen dazu gehören.
Wir haben uns jetzt für die gemeinsame Lektüre von Lean on Pete (Willy Vlautin) und Ein komplizierter Akt der Liebe (Miriam Toews) entschieden.
Für die Kleinen gibt es, auch nicht immer ganz sorgenfrei, Herr Röslein (Silke Lambek).
Tolles Programm BerlinVerlag, und danke für die großzügige Unterstützung!
Eigentlich war das überhaupt nicht der Plan.
Ich bin sehr erstaunt und etwas irritiert, dass so viele fremde Menschen meinen Blog lesen. Der ist ja gedacht für alle weit entfernten, ehemaligen Stammkunden und natürlich für die Freunde in der Ferne.
Wenn das aber so gut funktioniert, beschwere ich mich gleich weiter.
Was mir wirklich auf die Nerven geht ist, dass ich noch immer keinen VW-BUS habe!!!
So einen schönen alten, wie auf dem Cover der Fliegenden Trautmans.
Dann könnte ich nämlich wunderbar zur schnellen Entspannung regelmäßig an die Ostsee fahren und könnte Dienstags sehr viel frischer, sehr viel mehr Bücher aus euren Verlagen verkaufen!!!
Zum Klettern wieder öfter in die Sächsische Schweiz brummen und mutiger und stärker denn je, kaufunwilligen Kunden den Garaus machen. Auch alles im Sinne der Verlage.
Mit dem Leseclub könnte ich durch Berlin touren, weitere Leser missionieren und schön die Bücher unters Volk bringen.
Ach ja und eine schicke Holzbank vorm Laden fehlt mir auch noch!
Wie nett wärs doch, wenn wir uns, zu unseren Leseclubtreffen, die im Sommer natürlich" draußen vor der Tür stattfinden", nicht mehr auf enge Hocker quetschen müssten.
Und erst die Verkaufsgespräche unter freiem Himmel!
Wahrscheinlich würde ich doppelt so viele Bücher an den Mann oder die Frau bringen.
Und ein schöner leichter Büchertisch für draußen, der schnell auf- und abzubauen ist, fehlt.
Eine Markise ist auch von nöten sowie einige "Kuchen-Positionen" für das Buffet am 26.06. (Sommerfest P&M!) sind noch vakant.
Das wars dann, glaube ich. Von allem würde immer nur 1 Exemplar genügen.

Tip
:
Rafael
Yglesias
Glückliche Ehe

Vor ca. 13 Jahren habe ich Dr Nerudas Therapie gegen das Böse vom gleichen Autor gelesen und dieses Buch geliebt - und wie ich es geliebt habe!!!
Seit dem ist viel Zeit vergangen und ein ganz anderer Yglesias hat sich literarisch zurückgemeldet.
Hm, was soll ich sagen? - Ja, ich habs bis zum Schluß gelesen, sehr lange hat es nicht gedauert, einige Taschentücher sind dabei drauf gegangen und ich war manchmal genervt und habe mich oft"fremd geschämt".
Dennoch - ein großartiges Buch!
Ein Paar findet sich. Man erobert sich sehr romantisch, kämpft gegen die Tücken der sexuellen Revolution, heiratet und nach kurzem honeymoon geht alles erstmal gründlich den Bach runter.
Das erste Kind wird zu schnell geboren, die erste Geliebte lässt nicht lange auf sich warten und weder Ehetherapeut noch Selbstversuche können die Beiden wieder auf Kurs bringen.
Dann Krebs.
Dann die Erkenntnis, dass es nur noch ein kleines Zeitfenster der Gemeinsamkeit gibt.
Und plötzlich ist sie wieder da, die Liebe - in all ihren Facetten. Und bis zum bitteren Ende wächst sie und breitet sich aus als gäbe es ein morgen...
Vielleicht hat es ganz persönliche Gründe, vielleicht ist es dieses zutiefst humanistische, was mich derart beeindruckt hat - keine Ahnung ?!
Ein großer Schrifsteller ist er, der Rafael Yglesias und findet Worte für Zustände, die sich nicht so eben und mit leichter Feder beschreiben lassen.
Lesen? - klar!!!
Aber man sollte unbedingt gut gestellt sein!
Gut, besser am besten ist und bleibt auf jeden Fall die Teraphie von Dr. Neruda !!!